Traumberuf Modedesigner – ein Ding der Unmöglichkeit?


Es ist wohl, neben dem des Tierarztes, der Traumberuf kleiner Mädchen (und vielleicht auch einiger Jungs): Modedesigner. Designer sein, das heißt der Kreativität freien Lauf lassen zu können, im besten Falle gutes Geld verdienen und vor allem endlich die Klamotten in die Läden bringen, die man dort selbst immer vergeblich gesucht hat. Nicht selten versuchen sich Stars (Madonna) und „Sternchen“ (Sandy Meyer-Wölden) in diesem schwierigen Business. Doch wie schafft es der Normalsterbliche, seine Kollektionen erfolgreich auf den Laufstegen der Welt zu platzieren?

Zunächst einmal gilt wohl, bei allem was man tut: Kein Normalsterblicher sein. Wer von Anfang an tut, als liege ihm die Welt zu Füßen und dies auch permanent nach außen trägt, wird andere auch irgendwann davon überzeugen, dass die Welt ihm zu Füßen liegt. Grundsätzlich gilt: stehe zu deinem Egozentrismus, denn wie viele weltberühmte Modedesigner kennst du, die auch ganz normale Typen aus der Nachbarschaft sein könnten? – Richtig!

Ein Faktor, der oftmals unterschätzt wird (und bei manchen Kreationen, selbst von den vermeintlichen Großen offenbar gerne mal unter den Tisch fällt), ist Talent. Dazu gehört natürlich eine gehörige Portion Kreativität, aber eben auch, dass du dein Handwerk beherrscht. Gute Ideen alleine reichen nicht, die Umsetzung muss stimmen. Mit großer Sicherheit wirst du nicht von Anfang an ein Team aus tapferen Schneiderlein um dich haben, die deine Kreationen für dich an der Nähmaschine umsetzen. Es sein denn, du hast zufällig eine fünfstellige Summe als Startkapital für dich auf der hohen Kante.

Wenn du also die nötigen Ideen hast, sie umsetzen und damit vertreten kannst, den Anmut eines John Galliano an den Tag zu legen, dann musst du dafür sorgen, den Fuß in die Tür eines möglichst großen Modelabels zu bekommen. Selbst ein Kanye West war sich nicht zu fein, erste Schritte als Modedesigner als Praktikant bei seinem Kumpel Louis Vuitton zu machen. Natürlich ist es vollkommen utopisch in ähnlich hohen Sphären zu starten, zumal der gute Kanye bereits die nötigen Connections hatte. Andererseits willst du aber auch nicht die neuste Sommermode für Kik entwerfen. Faustregel also: Verkauf dich nicht unter Wert, aber greif auch nicht zu früh nach den Sternen.

Natürlich geht das alles nicht von heute auf morgen. Wer es aber jahrelang versucht, ohne auf einen grünen Zweig zu kommen, sollte sich schon fragen, ob er die Schuld wirklich anderen in die Schuhe schieben kann, oder nicht doch selbst dafür verantwortlich ist? Gesundes Selbstvertrauen ist okay und notwendig, die Meinung anderer Fachkundiger aber mindestens genauso wichtig. Darum: Vertrau nicht nur deiner eigenen Meinung. Such Kontakte zu Menschen, die bereits im Business tätig sind und die Ahnung haben und lass dich beraten, dir Tipps geben und sie deine Werke beurteilen. Von nichts kommt nichts und wenn du der einzige bist, der deine Mode feiert, während alle anderen sie höchstens als Putzlappen verwenden würden, kannst du dir davon auch nichts kaufen. Sieh also den Fakten ins Auge: du produzierst nicht bloß für dich.

Wenn du die erste wichtige Hürde erklommen hast und deine erste Kollektion an ein Modehaus oder ein Label gebracht hast, dann bekomm nur keinen Höhenflug. Klar, man schmückt sich gern mit ersten Erfolgen und dein egozentrisches Dasein muss ja auch gepflegt werden. Aber wenigstens in deinem Kopf sollte nie, nie, nie, NIE das Bewusstsein verschwinden, dass du noch längst nicht alles erreicht hast. Mach dir immer wieder klar, dass du auch nur ein Mensch bist. Nur durch Champagnerschlürfen im Backstage und Koksparties feiern, ist noch keiner dauerhaft an der Spitze geblieben (Ausnahmen bestätigen die Regel). Das alles führt zu nichts Gutem und schließlich war Rudolph Moshammer zuletzt auch nicht unbedingt wegen seiner extravaganten Kollektionen in den Zeitschriften…

Wenn du all das gewissenhaft befolgst, sollten dir schon bald Tür und Tor der Modewelt offenstehen, die größten Magazine von Elle bis Cosmopolitan werden dir Honig ums Maul schmieren, internationale Megastars werden deine besten Freunde sein und mit noch ein bisschen Persönlichkeit wird dich auch bald Frauke Ludowig zum Thema in RTL Exklusiv machen. Es ist ein weiter Weg, aber es ist machbar. Fang am besten sofort an. Viel Erfolg dabei!

Antworten