Hintergründe zum shoppl-Bericht im SWR

Am Wochenende wurde vom SWR über unser Portal shoppl berichtet (Die Schreibweisen shoppel und shopple sind übrigens falsch).

shoppl SWR

SWR Landesschau

Hier geht’s zum Beitrag.

Da unsere Sichtweise zu kurz kam, hier unsere Antworten auf die Anfrage des SWR zum Nachlesen:

Einige Beispiele, wie ein Freiburger Händler von shoppl.de profitiert:

  • Ein Besucher sucht bei Google Geschäfte, die die Marke „Amarillolimón“ führen. Er gelangt auf die entsprechende Markenseite von shoppl: http://www.shoppl.de/brands/amarillolimon. Auf der Karte sieht er die Geschäfte, die die Marke führen. So wird er auf das Geschäft Prediger! aufmerksam, wo er die Produkte der Marke in Augenschein nehmen und vor Ort anprobieren kann.
  • ein Besucher sucht Modegeschäfte in Freiburg und findet bei shoppl eine Übersicht, bei der die Geschäfte sogar Fotos haben, sodass er direkt einen Eindruck gewinnen kann. So kann der Besucher auf neue Geschäfte aufmerksam werden, von denen er vorher noch nichts gehört hat.
  • ein Besucher interessiert sich für die Marke „7 for all mankind“ und möchte wissen, wo er diese in Freiburg kaufen kann. Also gibt er oben rechts in den Suchschlitz „7 for all mankind“ ein und findet neben Kaiser und breuninger auch die Boutique Effinger Living Clothing, die schon optisch ein familiäres Einkaufserlebnis suggeriert. Er möchte einmal diese Boutique ausprobieren, statt „wie immer“ die großen Kaufhäuser zu besuchen. (hier nachzuvollziehen)

Dass es zahlreiche Händler gibt, die bei shoppl aufgeführt werden wollen, belegt, dass viele dieses Potenzial für ihre Geschäfte sehen.

Gern beantworte ich nun Ihre Fragen:

Was wird mit dem Onlineangebot bezweckt?

In einer sich im Wandel befindlichen Mode Shopping Welt ist shoppl.de ein Brückenbauer zwischen Onlineshopping Erlebnis und den traditionellen lokalen Geschäften. Deshalb wollten wir nicht ein weiteres reines Online Shopping Portal aufbauen, sondern die lokalen Händler vor Ort gleichberechtigt darstellen.

Wurden die Geschäftsleute gefragt, ob sie mit der Abbildung ihrer Geschäfte einverstanden sind?

Geschäfte dürfen mit ihrer Außenansicht in ein Internetverzeichnis aufgenommen werden, welches den Modekonsumenten einen möglichst vollständigen Überblick über die Mode-Stores ihrer Stadt bietet. Wir bekommen häufig Anfragen von Geschäften, die gern auf shoppl gelistet werden möchten bzw. ihre Daten aktualisieren lassen. Wir haben auch schon Anfragen von ganzen Modeketten bekommen, die all ihre Geschäfte auf shoppl eintragen wollen, vor allem weil es für die Geschäfte kostenlos ist und sie dadurch leichter gefunden werden können.

Was soll mit der Abbildung der Geschäfte erreicht werden bzw. was ist der Hintergrund?

Unsere Besucher sollen möglichst viele Geschäfte und Produkte komfortabel finden können, um sich aus allen Optionen, sowohl online als auch offline, die beste für sich auszusuchen. Für uns ist es das wichtigste, diesem Konsumenten einen hohen Mehrwert durch eine Übersicht aller Angebote, sowohl offline, als auch online, zu ermöglichen. Beim Einkauf hilft das Foto des Geschäfts dem Besucher, das Geschäft in der Stadt leichter wiederzuerkennen.

Shoppl Cuxhaven Screenshot

Die neueste Stadt auf shoppl: Cuxhaven

Gibt es irgendwelche Konsequenzen auf die Reaktionen der Geschäftsleute in Freiburg?

Wir bedauern die Reaktion dieser Geschäfte. Wir bieten Händlern die Möglichkeit, Ihren Eintrag kostenfrei individuell anzupassen, indem sie uns zum Beispiel zusätzliche Fotos ihres Geschäfts, den Link zum eigenen Webshop, Details zum Sortiment, ihre Facebook-Seite, einen Beschreibungstext oder ähnliches zuschicken.

Update vom 26. November

Bei unserem Ziel, die lokalen Geschäfte gleichberechtigt darzustellen und auf shoppl.de noch mehr einzubeziehen, gibt es Neuigkeiten.
Das Erstellen eines reichhaltigen Profils gibt den Händlern die Möglichkeit, ihren Shop zu bewerben. Unsere Besucher profitieren von einer besseren Darstellung der lokalen Geschäfte, und wir bieten Ihnen an, dafür die Werbung unter dem Shop Profil zu entfernen (ohne Anerkennung einer Rechtspflicht). Hier die Details.

Antworten