Nicht nur für Stars – die H&M-Sommerkollektion 2013

Endlich ist wieder Sommer! Zeit an den See zu gehen und sich an den Stränden der Meere und Ozeane von einem harten Jahr voller Arbeit zu entspannen. Passend zu dieser Zeit des Jahres, bieten uns die Designer und Modehäuser immer neue und aufregende Ware an, die Frau und Mann gekonnt auftragen sollen. H&M darf da natürlich nicht fehlen, immerhin ist das Modehaus schon seit Jahrzehnten nicht mehr aus dem Modebetrieb wegzudenken. In den letzten Jahren veranstaltete H&M nicht nur tolle Modeschauen und ließen Gastkollektionen von den renommiertesten Designern der Welt anfertigen – immer wieder buchten sie die ganz großen Stars, um ihre neuen Klamotten vorstellen zu lassen.

Für die diesjährige Sommerkollektion hat H&M daher niemand geringeres als Beyonce verpflichtet. Trotz ihres jungen Alters ist die Frau von Hip-Hop-Mogul Jay-Z schon ein ganz alter Hase im Musikgeschäft. Bereits in den früh-pubertären Jahren ihres Lebens reiste sie mit ihrer Band Destinys Child durch die Lande – immer auf der Jagt nach noch mehr Ansehen, immer unter der Prämisse noch bekannter zu werden. Das Beyonce irgendwann für H&M arbeiten würde, das war also beinahe folgerichtig. Besonders toll aber ist der Fakt, das H&M Beyonce für eine Bademodekollektion gebucht hat – und dass obwohl Beyonce erst vor einiger Zeit eine Tochter zu Welt gebracht hat (Auch wenn davon fast nichts mehr zu sehen ist – die Frau hat wohl die besten Trainer der Welt). Was Beyonce besonders gut an der Zusammenarbeit mit H&M gefallen hat, ist die Erschwinglichkeit der der Produkte. Der Anspruch geht dahinter aber nicht verloren. In der Kollektion geht es darum, die verschiedenen Elemente: Feuer, Wasser, Wind und Erde zu vereinen und modisch passend umzusetzen. Ein Konzept, das sehr ambitionistisch ist, sich aber gelungen präsentiert.

Besonderer Hingucker der Kollektion sind die Bikinis. Meiner Meinung nach gab es in den letzten Jahren bei H&M kaum eine abwechslungsreichere Bikini-Kollektion als die diesjährige. Im Zentrum stehen dabei ganz besonders die Batik-Stücke. Oft wirkt Batik etwas altbacken oder abgelaufen, die Bikinis von H&M lassen davon aber nichts bemerken. Sie wirken jung, sportlich und exklusiv und können preislich wohl absolut jeder Marke den Rang ablaufen. Gerade einmal 4,95€ sollen das Oberteil und die Hose des Batik-Bikinis kosten – einfach ein unschlagbarer Preis. Mit 9,95€ etwas teurer, aber immer noch ein echtes Schnäppchen, sind die einfarbigen Bikinis, deren Unterteile sich seitlich schließen lassen. Sie sind mega sexy und lassen wirklich keine Stangenmode erkennen. Wer es rockig mag, der sollte unbedingt die schwarzen Bikinis mit Riemchen ausprobieren – auf den ersten Blick wirken sie, als sei es echtes Leder, was da von den Oberteilen herabhängt. Wundervoll und von Beyonce perfekt in Szene gesetzt, sind die Bustiers im bunten Look. Farblich passen sie perfekt in den Sommer, sind aber nichts für jede Figur. Eine schmale Taille und ein ordentlich Vorbau sind beinahe unerlässlich, um diese Kleidungsstücke formgerecht aufzutragen – sicherlich nichts für jede Frau. Gut hingegen funktionieren die bedruckten Kleider und Röcke aus der neuen Sommermodekollektion. Die Kleider wirken sehr leger und sind genau das richtige für den Weg zum Strand. Die Röcke tragen schon etwas dicker auf und können sich bei der Mitsommernachtparty absolut sehen lassen.

Wer etwas auf Tradition hält, der wird mit dieser Kollektion noch weiter schöne Momente geschenkt bekommen. Im Style vieler Bademodekollektionen für 2013 hat auch H&M die Deauville-Pants ins Sortiment geholt. Kleinkariert und mit ärmellosen, weit ausgeschnittenen Blusen kombiniert, setzen sie im neuen Jahrtausend ein echtes Zeichen für Attraktivität und mehr Mut zur Erotik. H&M hat zusammen mit Beyonce ein sehr schöne und sexy Kollektion herausgebracht, zu der sich sowohl Unternehmen als auch Künstlerin gratulieren können.

Antworten