Jeans von Karl – rockig-taillierter Glamour

Dior Homme Jeans

Für diese Mode verlor Karl Lagerfeld seine Pfunde – Dior Homme Jeans

Karl Lagerfeld ist wirklich ein kreativer Tausendsassa. Anders als andere Designer, die sich nach nur wenigen Jahren an der Weltspitze (trotz ihres Erfolges) mit vielen Problemen herumschlagen mussten (man denke nur an die Geschichten von John Galliano und Tom Ford), scheint Karl Lagerfeld immun gegen die Irrungen und Wirrungen des Lebens zu sein. Man kann sich nur fragen, woher die Kraft des Mannes kommt, dessen Alter nicht mit Gewissheit beziffert werden kann, jedoch sicherlich jenseits der Sechzig liegen wird. Vielleicht ist es aber auch genau diese Kraft, die dem Alter keine Chance lässt, sich bemerkbar zu machen. Man ist immer so jung wie man sich fühlt und da Lagerfeld einfach jeden Trend mitmacht – oder die Trends selber setzt, ist nicht davon auszugehen, dass wir den Maestro so bald verlieren werden. Lagerfeld ist aber nicht nur eine Modeikone, er ist eine Werbefigur, die sich in den letzten Jahren immer stärker ins Rampenlicht gearbeitet hat. Seit seiner Diät und dem neuen, dunklen Look, der ihm wie auf den Leib geschneidert scheint, ist er in der Öffentlichkeit noch präsenter. Es gibt kaum eine deutsche Talk Show, die der Wahl-Pariser noch nicht besucht hat. Und eine jede Sendung, die Karl Lagerfeld besucht, wird nicht nur spannender, interessanter und witziger – sondern wird sich letztlich auch wesentlich besser verkaufen.

Das Markenzeichen Karl Lagerfelds ist die Sonnenbrille. Sie ist sein ständiger Begleiter. Doch in den letzten Jahren hat sich Karls Chic so stark verändert, dass nun auch Jeans und Lederhosen zu seinem Repertoire gehören. In der Linie „Karl“, die er neben den Arbeiten für Fendi, dem Haus Karl Lagerfeld und Chanel stemmt, finden wir daher eine kleine aber feine Auswahl von tollen Denim-Hosen, die wir in diesem Artikel etwas genauer unter die Lupe nehmen wollen.

Jeans von Karl Lagerfeld: Let there be Rock

Man kann wohl mit großer Sicherheit sagen, dass Karl Lagerfeld mit seinem Post-Diät-Chic dafür gesorgt hat, dass Rock, Goth und Glam in der Mode wieder an Bedeutung gewannen. Alle Accessoires, die Lagerfeld in den letzten Jahren an den Fingern oder um den Hals getragen hat, fanden sich einige Monate später in den populären Modekollektionen anderer Designer wieder. Für die Jeans kann man die selbe These aufstellen. Lagerfeld hatte sich nach seiner Verwandlung dafür entschlossen, sehr körperbetonte Jeans und Lederhosen zu tragen. Es war also klar, dass super enge Jeansvarianten in seinen Kollektionen folgen würden. Die Jeans der Linie „Karl“ sind so eng, dass sie beinahe feminin wirken.

Der rockige Charme der Hosen kommt durch die Waschungen voll zur Geltung. Doch die Jeans aus dem Hause Lagerfeld, sind aufgrund ihres besonderen Charakters nicht ganz einfach zu kombinieren. Wer morgens einfach die Jeans anziehen will, dass T-Shirt aus dem Schrank kramt und sich dann auf den Weg zu Uni oder Arbeit macht, wird sich an den Stücken kaum erfreuen. Nur im abgestimmten Look setzen diese Hosen echte Akzente. Viele werden vielleicht noch ein Bild der Glam-Rock Bands aus den späten siebzigern und frühen Achtzigern des letzten Jahrhunderts vor Augen haben. Sie haben hautenge Jeans mit Lederjacken getragen – darunter löchrige T-shirt oder Oberteile im XXL-Stil. Genau diese Elemente sollten genutzt werden, wenn man sich für die aktuellen Jeans der Linie „Karl“ entscheidet. Sakko oder Schlabberjacke passen einfach nicht zu den Hosen, sondern würden ihnen Albernheit verleihen. Alternativ zu den Lederjacken könnte lediglich die passende Jeansjacke kombiniert werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, ist mit Lederjacke und den passenden Lederhandschuhen mit Metallapplikation aber auf jeden Fall auf der richtigen Seite.

Eine Antwort

  1. kultiviert

Antworten