Styletipp: Heller Hauttyp – diese Bikinifarben stehen dir!

Entspannt am Strand entlang schlendern, ein Eis oder eine eisgekühlte Limo in der Hand, den ausladenden Sonnenhut locker auf dem Kopf und den neusten Sommerhit auf den Ohren – so träumen schon jetzt viele wieder am Schreibtisch im Büro vom nächsten Urlaub unter Palmen und zählen schon die Monate, Wochen oder Tage bis der Flieger endlich wieder Richtung Entspannung und Sonnenschein abhebt. Verständlich, dass man an den schönsten Tagen im ganzen Jahr auch besonders schön aussehen möchte und gerade am Strand beim Sonnenbaden, wo man bekanntlich ziemlich viel von seinem Körper zeigt, sollte man da nicht ganz uneitel sein, will man eine gute Figur machen. Wichtiger Faktor für den ultimativen Strandlook: Die Wahl der passenden Farbe für den Bikini oder Badeanzug. Welche Farben kann ich tragen, wenn ich ein heller Hauttyp bin und wie bestimme ich überhaupt meinen Hauttyp? Das wird hier gleich verraten. Viel Spaß!

Bikini Farbe Heller Hauttyp

Der Hautcheck für die Bikinifarbe: Bin ich ein heller Hauttyp?

Die Wahl der optimalen Farbe für die Strandkleidung, den Bikini oder Badeanzug sollte immer mit einem Check der Haut beginnen und mit der Frage: Welcher Hauttyp bin ich? Denn gerade im Bikini zeigt man doch sehr viel von seiner Haut und Hautfarbe, diese Farbe sollte auf die des Bikinis unbedingt abgestimmt sein. Helle Hauttypen haben eine eher sensible Haut, neigen oftmals schnell zu Sommersprossen oder Hautirritationen. Wer blasse Haut besitzt, bekommt besonders schnell Sonnenbrand und das nicht nur im Hochsommer. Neigst du schnell zu Verbrennungen, auch wenn du gar nicht so ausgiebig wie deine Freundinnen das Sonnenbad genossen hast? Musst du dich immer gut mit Sonnencreme eincremen und benutzt du einen hohen Lichtschutzfaktor? Dann gehörst du wahrscheinlich zum hellen Hauttyp. Weitere Faktoren helfen dir außerdem bei der Bestimmung des Typs: Beispielsweise solltest du auf deine Haarfarbe achten. Konntest du die voran gegangenen Fragen bereits mit „Ja“ beantworten und bist du zudem Naturblond oder hast rote Haare? Dann gehörst du höchstwahrscheinlich dem hellen Hauttyp an. Besonders Hauttyp zwei ist in Deutschland sehr verbreitet, etwas weniger verbreitet, aber dennoch auch in Deutschland und vor allem in den nördlicheren Ländern anzutreffen, ist Hauttyp eins – sehr blasse Haut, fast elfengleich.

Bikini Heller Hauttyp

Der Bikini Farbencheck: Finger weg von Neonfarben, „Ja“ zu warmen Brauntönen

Nach der Bestimmung des individuellen Hauttyps kann es endlich zum Shoppen gehen, das heißt an die Auswahl der richtigen Farben. Generell gilt eine besondere Regel, mit der man sicher nichts falsch machen kann: Ladies mit hellerer Haut sollten insbesonderer zu dunkleren Tönen greifen, warme Brauntöne stehen hellen Hauttypen beispielsweise ideal. Sie mildern die Blässe ab und strahlen ein bisschen Wärme auf die Trägerin aus. Auch sanfte Nuancen von Orange können hellen Hauttypen richtig gut stehen, Apricot oder Beigetöne oder verschiedene Variationen an Sandfarben sind der ideale Begleiter für einen stylischen Tag am Strand. Experten empfehlen außerdem softe Grüntöne oder Pastellrosa – aber Achtung! Besonders rothaarige Fashionistas sollten die Farbe des Bikinis oder Badeanzugs immer in genauer Abstimmung mit ihrer Haarfarbe treffen. Nicht immer harmonieren rote Haare mit anderen Rot- und Rosetönen. Und noch eine Faustregel sollten helle Hauttypen auf alle Fälle beim Kauf des individuell, passenden Bikinis beachten: Hände weg von zu knalligen Farben. Knalliges Grün, Gelb, Pink oder Orange macht die Haut noch heller als sie in Wirklichkeit ist. Neonfarben sind beim Bikinikauf das absolute Tabu! Ansonsten gilt aber natürlich immer beim Kauf von angesagter Mode: Erlaubt ist, was gefällt. Und solange sich die Trägerin in ihrer Haut und in ihrem Bikini oder Badeanzug wohlfühlt, strahlt sie das natürlich auch nach außen aus. So gibt es wie immer im Fashionbereich keine absoluten NoGos, aber gute Tipps – und mit diesen Tipps könnt ihr beim nächsten Kauf sicher nichts falsch machen.

Antworten