Ankle Boots – stylisch durch die Herbsttage

Ankle Boots 2013

Der Sommer hat noch nicht einmal richtig angefangen, da wird er auch schon wieder fast vorbei sein. Das Wetter ist in diesem Jahr wirklich unausstehlich und es ist wirklich schwierig trockenen Fußes durch die Jahreszeiten zu kommen. Doch welche Schuhe helfen uns dieses Jahr das Dilemma zu überstehen? Da wir mit High-Heels nicht durch den überschwemmten Sommer kommen, sind es die Ankle Boots. Die Schuhe – die wie der Name schon sagt – am Knöchel abschließen, hatten ihr High in den 1980er Jahren. Dann war es für einige Jahrzehnte still geworden um die schönen Treter, die erst mit dem kursierenden Retrotrend den Weg von der roten Liste der Schuhmode zurück in den Mainstream fanden. Doch was ist im Jahre 2013 anders als im Jahr 1980? Und welche Ankle Boots erobern heute die Herzen der Damen? In diesem Artikel wollen wir einige Antworten auf diese Fragen bieten.

Ankle Boots 2013 – eine unglaublicher Variantenreichtum

Die Mode hat seit den 80s nicht nur einen kreativen und qualitativen Sprung gemacht, sondern auch einen quantitativen. Bereiche der Welt wurden industriell erschlossen – Asien ist ein wahrer Boom-Market für Mode geworden. Die Produktion von Mode war noch nie so günstig und die Kollektionen der Schuhdesigner noch nie so umfangreich. Diese Entwicklung schlägt sich auch in der Vielzahl neuer Ankle-Boot-Modelle nieder. Der Geschmack der Damen ist so vielseitig wie das Angebot – und eigentlich kann jedes modische Bedürfnis erfüllt werden. Egal ob Material, Farbe oder Formen – alles ist möglich, wenn man in diesem Sommer Ankle-Boots tragen will. Doch an welchen handwerklichen Eckpfeilern orientieren sich Häuser wie Gucci, Chloe und Prada dieses Jahr wirklich? Natürlich sind die Farben eine relevante Größe. Color-Blocking ist bei den Designern 2013 unglaublich angesagt und farblich wird alles zusammen geblockt, was sich zusammenblocken lässt.

Markant sind besonders die Formen der Absätze. Egal ob hoch oder flach – die Absätze sind sehr breit, stabil und haben eine klare, wenig verspielte Form. Das wirkt nicht immer feminin, verleiht dem Ankle-Boots aber einen leicht groben, militärischen Touch. Das ist toll, denn so lässt er sich gut zu rockiger Vintage-Mode tragen. Manko der aktuellen Ankle-Boot-Kreationen: zu viele Designer greifen auch dieses Jahr wieder zu ultra schrillen Platforms. Die Höhe ist dabei vollkommen übertrieben und Stücke wie die von Stella McCartney erinnern sehr stark an Fetisch oder Industrial. Die Materialien spielen natürlich immer eine Rolle. Während die 80s Ankle-Boots hauptsächlich aus glattem Leder gefertigt waren, sind die diesjährigen Modelle super unterschiedlich verarbeitet. Transparente Materialien sind auf dem Vormarsch, aber auch Lackleder und Velours machen einen guten Eindruck. Wie wir sehen, haben sich also nicht nur die Schnitte geändert, sondern eine große Zahl unterschiedlicher Materialien hat diesen Schuh so vielseitig gemacht. Wem normales Velours- oder Lackleder zu langweilig ist, der kann sich natürlich Ankle-Boots aus einem Mix cooler Materialien zulegen. Material-Mix ist dieses Jahr aus keiner Schuhkollektion wegzudenken. Ein Schaft aus Velours und Reptilienleder-Toes sind in Kombination genau so denkbar wie Plateau aus Kunststoff und Absatz aus schwarzem Leder. Super lässig sind auch die edgy Ankle-Boots, die sich Designer wie Miu Miu, Rodarte und Versace ausgedacht haben. Punk und Goth-Kultur finden hier einen stylishen Eingang in die Schuhmode. Doch wie erzeugt man den punkigen Look? Metallische Elemente sind eine Möglichkeit. Das Haus Versace setzt beispielsweise auf Nieten. Miu Miu hingegen nutzt metallische Applikationen wie auffällige Reißverschlüsse.

Wie wir sehen, hat sich der Ankle-Boot sehr stark verändert und hat sehr viele neue Facetten gewonnen. Der etwas umstrittene Schuh ist ohne Frage wieder voll im kommen. Wer trockenen Fußes durch den miesen Sommer kommen will, der ist mit einem Paar Ankle-Boots gut beraten.

Antworten